Brennende Kerzen 

an Adventskränzen und Christbäumen dienen der Besinnung und der Freude. Leider erhöhen sie jedoch auch die Gefahr von Bränden beträchtlich. Diese Gefahr ist um so größer, je älter der Kranz oder Christbaum ist. Ausgetrocknete Kränze oder Bäume können „explosionsartig“ verbrennen, was bei falschem Verhalten nicht selten zum Verlust einer ganzen Wohnungseinrichtung führen kann. Um Christbäume möglichst lange frisch zu halten, sollten sie bis zum Fest nicht in warmen Räumen aufbewahrt werden, am besten in Gefäße mit Wasser gestellt werden, nicht in der Nähe von Heizkörpern, Wärmestrahlern, Öfen usw zur Aufstellung kommen.

Selbstverständlich ist auf sicheren Stand zu achten, und möglichst sind elektrische Kerzen (die zwar auch schon Christbaumbrände verursacht haben) den Wachskerzen vorzuziehen. Kerzen müssen mit stabilen Haltern sicher befestigt werden, so angebracht werden, dass sie nicht zu dicht unter Zweigen brennen, von oben nach unten angezündet, von unten nach oben gelöscht werden, solange sie brennen immer beaufsichtigt sein. Auf ausreichenden Abstand zu sonstigen brennbaren Gegenständen 
(z. B. Polstermöbel, Gardinen, Vorhänge usw.) ist zu achten. Außerdem sollten für alle Fälle ein Eimer Wasser oder ein Feuerlöscher bereitstehen.

Bei einem eventuellen Brand schnell und präzise die Feuerwehr alarmieren.

 

Notruf 112

   
© Feuerwehr Schmelz