Sichere Haustechnik

Vergewissern Sie sich, wo sich in Ihrer Wohnung Gas und Wasserabstellen lassen.

Die zentrale Gas? und Wasserversorgung für das Gebäude befindet sich meist im Untergeschoss.

Überprüfen Sie sämtliche Absperrventile regelmäßig auf ihre Beweglichkeit.

 

Ist ein Gaszähler am Brand beteiligt, so lötet dieser bei hohen Temperaturen aus, und es entsteht ein neuer Brandherd. Ein vorgeschaltetes Sicherheitsventil kann dies verhindern. Es unterbricht die Gaszufuhr automatisch bei Temperaturen von ca. 70 Grad.

Auch Wasser kann im Haushalt große Schäden anrichten. Sind Wasch? oder Spülmaschinen in der Wohnung installiert, sollten an deren Wasserversorgung Überdruckventile vorgeschaltet sein. Diese verhindern bei Schäden an Schlauch oder Maschine das unkontrollierte Ausströmen von Wasser in die Wohnung. 

Die Sicherungskästen für Haushaltsstrom befinden sich häufig im Bereich der betreffenden Wohnungen.

Betätigen Sie nur diese Sicherungen. Die Haussicherung, die sogenannte Panzersicherung, ist verplombt und den Energieversorgungsunternehmen vorbehalten.

Jeder sollte auch einmal darüber nachdenken, dass es auch in seinem Haus oder seiner Wohnung brennen kann.

Tritt der Ernstfall tatsächlich ein, ist es wichtig zu wissen, was zu tun ist. Ansonsten gilt Vorbeugen ist die beste Brandversicherung!

Wie man unnötige Gefahren vermeidet, zeigen die folgenden Tips: Der erste Rettungsweg aus Ihrem Haus ist der Treppenraum; verstellen Sie diesen nicht durch Möbel oder Gerümpel. Wenn Sie kein Telefon besitzen, sollten Sie wissen, wo der nächste münzfreie Notruf ist. Ein Notruf an die Feuerwehr muß folgende Angaben beinhalten: Wer ruft an? Von wo wird angerufen? Was ist passiert? Denken Sie beim Abstellen Ihres Autos auch an die Feuerwehr: Sie benötigen eine Durchfahrbreite von mindestens drei Metern. Zündhölzer und Feuerzeuge gehören nicht in Kinderhände. Wenn Sie in einem Glasgefäß brennbare Flüssigkeiten wie Benzin oder Spiritus aufbewahren, darf die Menge von einem Liter nicht überschritten werden. Wenn Ihr Ölofen an keinen Kellertank angeschlossen ist, dürfen in einer Wohnung nicht mehr als 40 Liter Heizöl in einem Kanister lagern. Hantieren Sie bei offenem Licht (Kerzen oder Zigaretten) niemals mit brennbaren Flüssigkeiten. Spraydosen dürfen auf keinen Fall einer direkten Wärmestrahlung ausgesetzt werden. Stellen Sie brennende Kerzen stets auf eine nicht brennbare Unterlage. Offenes Licht wie Kerzen oder Petroleumlampen niemals im Bereich brennbarer Materialien aufstellen. Werfen Sie keine brennende Zigarette in den Papierkorb oder Abfalleimer. Rauchen Sie niemals im Bett. Lassen Sie elektrische Geräte wie Bügeleisen, Toaster oder Heizdecken nie unbeaufsichtigt. Geschmolzene elektrische Sicherungen stets austauschen, niemals überbrücken. Gasherde oder elektrische Haushaltsgeräte nur von Fachleuten anschließen lassen. Überhitztes Öl oder Fett, das sich beim Kochen selbst entzündet hat, niemals mit Wasser löschen. Decken Sie den Kochtopf mit einem Deckel ab. Durch den Sauerstoffentzug erlischt das Feuer von selbst.

   
© Copyright Feuerwehr Schmelz