Unwetterwarnung  

Wetterwarnung für Kreis Saarlouis :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 24/10/2017 - 07:45 Uhr
   

Flamme

ACHTUNG WALDBRANDGEFAHR

Die Gefährdungsklassifikation umfasst 5 Stufen:

5 sehr hohe Gefahr
4 hohe Gefahr
3 mittlere Gefahr
2 geringe Gefahr
1 sehr geringe Gefahr

 

Deutsche Wetterdienst Waldbrandgefahrenindex

Während der Waldbrandsaison (März bis Oktober) stellt der DWD täglich aktualisierte Prognosen für Waldbrandgefahren bereit. Die Berechnung der Waldbrandgefahr erfolgt auf der Basis des neuen Gefahrenindex WBI des Deutschen Wetterdienstes. Mehr Infos über unseren Wald erhalten sie hier  www.saarforst.de

Was ist ein Waldbrand?

Es brennt die Bodenvegetation, der Humus, die Rinde und das Laub bzw. die Nadeln von Bäumen und Sträuchern sowie trockenes Holz. Allerdings nur sehr selten das Holz zuvor lebender / gesunder Bäume. Der Blitzschlag ist hier nahezu die einzige natürliche Waldbrandursache. Blitzschläge sind zwar gar nicht so selten, immerhin werden zwischen 3 % und 10 % der Waldbrände von Blitzschlägen verursacht, die Fläche der durch Blitzschläge verursachten Waldbrände hingegen liegt unter 1 %!!!, denn Blitzschlagbrände müssen häufig nicht von der Feuerwehr gelöscht werden.Die Blitze treffen oft nur einzelne, hohe und exponiert stehende Bäume und im Regelfall sind Gewitter in Mitteleuropa mit intensiven Niederschlägen verbunden die eine Ausbreitung verhindern oder eindämmen bzw. den Entstehungsbrand im Keim ablöschen.Laufgeschwindigkeit der Feuer von über 1 km/h sind selten. Ein gesunder erwachsener Mensch kann einem Waldbrand also ohne weiteres entfliehen. Bei Bodenbränden ist die Feuerfront zudem kein Inferno, sondern nur ein schmaler Saum, der zur Rettung durchaus überquert werden kann, da die dahinter liegende Fläche nicht mehr brennt. (Prinzip der verbrannten Erde) Dennoch ist Vorsicht geboten. Die Geräuschkulisse eines Vollfeuers, die Rauchentwicklung, Schadstoffe, Flugfeuer usw. können zur Desorientierung, zur gesundheitlichen Beeinträchtigung und zum Einschließen führen und außerdem ist die verbrannte Fläche im Regelfall noch recht heiß.Die Palette der bekannten Ursachen Wald und Flächenbrände reicht von der sorglos weggeworfenen Zigarettenkippe über die Selbstentzündung alter Munition aus den Weltkriegen, bis hin zum häufigsten Grund: das Fehlverhalten von uns Menschen, sei es, daß wir Maschinen heiß laufen lassen (Funkenbildung oder der heiße Katalysator auf der trockenen Wiese), Müll im Wald liegen lassen oder viel zu nah am Waldrand unserem Grill- oder Lagerfeuervergnügen nachgehen.

Was muß ich beachten!?! / Wie vermeide ich Waldbrände

  • striktes Rauchverbot im Wald und waldnahen Wiesen in den Sommermonaten (Mai - Oktober)
  • vermeiden von Müll im/am Wald (z.B. eine Bierflasche / Glasscherbe wirkt wie ein Brennglas)
  • keine brennenden Zigarettenreste aus dem Auto- / Zugfenster werfen
  • Grillen Sie nur an den dafür vorgesehenen Plätzen (ACHTUNG: Es kann auch vorkommen, daß sonst normale Grillplätze wegen der Waldbrandgefahr gesperrt werden)
  • Katalysator-Fahrzeuge sollten keinesfalls über trockene Wiesen / Waldboden etc. fahren bzw. dort abgestellt werden, da der Kat sehr sehr heiß wird und Stroh, trockenes Gras sowie Reisig entzünden kann. Mal abgesehen von der brennenden Vegetation muß in diesen Fällen meist auch das Auto dran glauben und brennt aus.
  • Zufahrtswege in die Wälder unbedingt frei halten, daß im Falle eines Falles die Löschfahrzeuge schnell und ungehindert einfahren können (Eins ist klar: PARKPLATZ gerade um die Waldseen etc. ist sehr rar, aber beim Waldbränden zählt jede Minute für die Feuerwehr - DANKE für Ihr Verständnis!)
  • Beobachtete Wald- & Wiesenbrände sofort über Telefon 112 melden! (WICHTIG: Auch kleinere Feuer melden, da durch Funkenflug / Ausbreitung sehr schnell ein ausgewachsener Waldbrand entstehen kann)

   

Warnlage Saarland  

   

Das Wetter heute
   
© Feuerwehr Schmelz